In News von CityZahn.de

Ein klassisches Röntgenbild gehört in der Zahnheilkunde zu den ältesten und nach wie vor unverzichtbaren bildgebenden Verfahren. Viele Befunde wie Zahnzwischenraum-Karies, Knochenabbau oder Entzündungen an den Wurzelspitzen lassen sich ohne Röntgenbild gar nicht sicher diagnostizieren. Trotzdem hat sich natürlich auch bei diesem sehr alten Diagnoseverfahren seit Wilhelm Conrad Röntgen, der im Jahre 1895 die Röntgenstrahlung entdeckte, einiges weiterentwickelt, obwohl das Grundprinzip des „Durchleuchtens“ identisch geblieben ist. Ein wichtiger und bahnbrechender Meilenstein war die Entwicklung digitaler Röntgenverfahren ohne analoge Filmbelichtung und chemische Entwicklung – das erste Patent dazu reichte Eastman Kodak bereits 1973 ein. Seit 1986 gibt es digitale Röntgensysteme für Zahnarztpraxen, die allerdings anfangs ziemlich teuer und auch störanfällig waren.

Digital-Röntgen ist schnell und umweltfreundlich

Mittlerweile haben die Systeme eine Qualität und einen Preis erreicht, bei der die analoge Technik einfach nicht mehr mithalten kann. Aus diesem Grund und nicht zuletzt auch aus Umweltaspekten fanden wir von Cityzahn es nicht mehr vertretbar, monatlich etwa 50 Liter aufwendig zu entsorgendem Sondermüll (Entwicklerflüssigkeiten) zu produzieren. Auch die in konventionellen Röntgenfilmen enthaltenen Bleifolien summierten sich auf mehrere hundert Gramm jährlich. Weitere Pluspunkte sammelt das digitale Röntgen durch nahezu sofortige Verfügbarkeit der Bilder, eine höhere Auflösung und damit aussagekräftigere Aufnahmen bei einer um etwa 50% reduzierten Strahlenbelastung. Die Strahlenbelastung durch herkömmliche analoge Röntgenaufnahmen beim Zahnarzt gilt in Fachkreisen als sehr sicher – jetzt sind wir eben noch sicherer! Und das leidige Problem der nachlassenden Bildqualität bei „Ermüdung“ der Chemikalien gehört nun endlich der Vergangenheit an.

Neue Fotos für das „neue“ Zimmerchen

Ganz nebenbei ist aus unserem Röntgenraum, der ja auch als Dunkelkammer dienen musste, ein neues, kleines, helles und freundliches Zimmerchen entstanden, in dem demnächst auch ein paar neue Fotografien an den Wänden adäquat zur Geltung kommen können. Und die eingesparte Zeit für Filmentwicklung, Einscannen der analogen Bilder und regelmäßiges Erneuern der Entwickler-Chemie nutzen wir natürlich, um uns noch intensiver um Sie und Ihre kleinen und großen dentalen Sorgen zu kümmern!

Dr. Ron Tehsmer