In News von CityZahn.de

Als wir vor 2 Wochen von unserer Zahnärztekammer aus Hamburg überraschend eine Email bekamen, dass wir uns ab dem darauffolgenden Montag telefonisch um Impftermine mit dem Impfstoff der Firma AstraZeneca kümmern sollen und dürfen, waren wir schon ziemlich überrascht. Hatten wir alle doch eher damit gerechnet, dass Zahnärzte und Praxis-Teams irgendwann nach den Lehrern und Polizisten vielleicht Ende April an der Reihe sind! Diese plötzlich völlig neue Konstellation zwang uns alle, kurzfristig über die eigene Impfbereitschaft nachzudenken und eine Entscheidung zu treffen…

Alle hatten bereits aus verschiedensten Quellen von FAZ bis tiktok, deren Qualität ich hier nicht einzeln bewerten möchte, von Vor- und Nachteilen, Nebenwirkungen und Langzeitfolgen, Vektor und mRNA, Wirkungsgraden zwischen 70 und 95% etc. gelesen und gehört – plötzlich galt es, sich in nur 48 Stunden in puncto eigener Impfung zu entscheiden! Ich freue mich wirklich, dass sich trotz einiger verbliebener Skepsis neben den Zahnärzten auch fast alle ausgelernten Helferinnen für die Impfung entschieden haben. Und der Neid von Freunden und Familie und der von diesen erhobene Verdacht der vorzeitigen Erschleichung eines Impftermins geben uns recht – die Impfung ist ein wesentlicher Baustein auf dem Weg aus der Pandemie! Wer derzeit eine der noch knappen Impfungen angeboten bekommt, sollte nach meinem Verständnis auch zugreifen und den #ärmelhoch krempeln! Für mich ist das ein Stück Verantwortung für unsere gesamte Gesellschaft und ich bin dankbar für dieses frühe Angebot!

Ziel der Impfstoff-Wirksamkeit war 50 Prozent

Virologen und Epidemiologen haben sich zum Beginn der Pandemie einen Impfstoff mit einer Wirksamkeit von mindestens 50% gewünscht – alle derzeit zugelassenen Vakzine liegen deutlich darüber! Und der Unterschied von 70 zu 95% Prozent ist doch auch für mathematisch spärlich begabte Mitmenschen nachvollziehbar deutlich geringer als der zwischen 70 und 0%!!! Wer wirklich Hunger hat, isst doch auch erstmal Kartoffeln und schreit nicht nach Lachs und Avocado! Der Volksmund kennt den Spruch: „Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach!“ (auch wenn ich persönlich beiden natürlich das Dach gönne!). Die Wirksamkeit der „Grippe-Impfung“ (Influenza) liegt je nach Saison bei 20 bis 80%, im Schnitt bei etwa 60%.

Immer noch Verkehrstote trotz Anschnallpflicht

Wer ins Auto steigt, greift direkt und sofort reflexartig nach dem Sicherheitsgurt! Mittlerweile sogar auf den Rücksitzen und im Taxi! Das Fahren in einem Reisebus fühlt sich so ganz ohne Gurt fast schon komisch an! Dabei muss jedem Autofahrer und Mitfahrer klar sein, dass der Gurt das Risiko von schweren oder gar tödlichen Verletzungen um etwa 50 bis 75% senken kann, aber niemals um die erträumten 100 Prozent!!! Und sogenannte Gurtunfälle (schwerere Verletzungen als ohne Gurt) haben immerhin einen geschätzten Anteil von 0,5 bis 1%!

Der 1974 in Deutschland für Neuwagen verpflichtend eingeführte Sicherheitsgurt wurde übrigens bereits 1985 vom Deutschen Patentamt zu einer der acht nützlichsten Erfindungen der letzten 100 Jahre gekürt.

Zurück zum Thema! Wir sollten alle unseren (kleinen) Beitrag leisten, um schnell und mit so wenig wie möglich wirtschaftlichem und vor allem gesellschaftlichem Schaden aus der Krise zu kommen. Die manchmal schrägen und undurchdacht wirkenden Beschränkungen unserer individuellen Freiheiten müssen schnellstmöglich enden können, dafür sind neben den aktuellen Verhaltensregeln eben auch die Impfungen wichtig. Und wer diesen logisch-wissenschaftlichen Zusammenhang komplett negiert, hat wohl wirklich zu viel Text statt Essen vom veganen Spitzenkoch genossen!

Ach ja – der Ehrlichkeit halber muss ich erwähnen, dass mehr als die Hälfte von uns mit den typischen Impfnebenwirkungen wie Schüttelfrost, Fieber, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit zu kämpfen hatten – aber allen war es das wert!

Dieser Artikel ist unter konsequenter Vermeidung des inflationär überstrapazierten „C-Wortes“ geschrieben.

Zahnarzt Dr. Ron Tehsmer von CityZahn.de aus Hamburg

Impfung des Teams bei Cityzahn
Für jede verimpfte AstraZeneca-(Am)pulle gabs zur Rekonvaleszenz ne echte Astra-Pulle! Nach Feierabend natürlich!