In Zahnmedizin & Zahnheilkunde

Zahnarztpraxis Cityzahn aus Hamburg informiert:

“Karies – was ist das eigentlich?”

Eine unserer Aufgaben als Zahnarzt besteht darin, Karies vorzubeugen, zu diagnostizieren und  effektiv zu behandeln. Doch was genau ist eigentlich Karies, und wie genau entsteht sie? Kann man bei der häuslichen Mundhygiene genügend effektive Schritte einleiten, um der Kariesentstehung vorzubeugen?

Karies ist der allgemeine Begriff für entmineralisierte Zahnhartsubstanz. Der Zahn besteht grob aus drei Materialien: dem Schmelz, Zahnbein und dem Zahnmark. Der äußere Schmelz ummantelt das Zahnbein (Dentin). Im Kern eines jeden Zahnes befindet sich der Nervkanal (Zahnmark), welcher neben dem Nerven auch anderes Gewebe enthält. Der Zahnschmelz und das Zahnbein enthalten Mineralien, die wesentlich für den hohen Härtegrad des Zahnes verantwortlich sind.

Die Ursache für Karies ist in der Besiedlung von Bakterien in der Mundhöhle zu finden. Nahrungsbestandteile, in diesem Falle vor allem Zuckerreste in Form von Kohlenhydraten werden von den Bakterien verstoffwechselt. Durch diesen Prozess kommt es zur Säureproduktion. Der Zahnschmelz und auch das Zahnbein werden ab einem bestimmtem sauren ph-Wert angelöst, wodurch das Material erweicht. Im Schmelz besteht die Möglichkeit, dass sich die gelösten Mineralien aus dem Speichel wieder einlagern. Sobald allerdings die Erweichung durch den Schmelz in das Zahnbein fortschreitet, spricht man von einer manifesten Karies. Diese muss behandelt werden.

Vorbeugung

Der Entstehung einer Karies kann entgegen gewirkt werden. Eine optimierte Zahnpflege durch regelmäßiges Zähneputzen ist die Grundvoraussetzung. Mit am wichtigsten ist das Verwenden von Zahnseide bei jedem Zähneputzen. Die Kontaktpunkte zwischen den Zähnen sind für die Zahnbürste nicht zu erreichen, jedoch lagern sich dort die meisten Zahnbeläge ein, die schnell von Mikroorganismen besiedelt werden. Durch unterlassene Reinigung kann Karies so ganz leicht entstehen, im Fachjargon als Approximalkaries bezeichnet. Eine beginnende Karies im Schmelz, die noch nicht in das Dentin durchgebrochen ist, kann durch tägliche Verwendung von Zahnseide regeneriert werden.

Vorbeugend wirkt auch die professionelle Zahnreinigung in unserer Praxis Cityzahn in der Hamburger City. Nicht nur die Zähne werden intensiv gereinigt, zudem geben Ihnen unsere Prophylaxehelferinnen hilfreiche Tipps zur Optimierung der Mundhygiene und weisen auf Regionen hin, die Sie beim Putzen besonders beachten sollten. Auch die Zufuhr von Fluoriden durch Zahnpasten, Speisesalz und fluoridiertem Mineralwasser kann den Zahn stärken und resistenter gegen die Anlösung durch Säuren machen.

Folgen

Die Folge einer fortschreitenden Karies ist das, was wir allgemein als „Loch“ verstehen. Inwiefern man eine Karies spürt, ist typabhängig. Manche Patienten spüren bereits eine kleine Karies frühzeitig, andere Patienten stellen sich erst mit akuten Schmerzen in fortgeschrittenem Stadium vor. Oft ist Karies auch nicht auf dem ersten Blick sichtbar, sondern zeigt sich erst im Röntgenbild.

Die Karies wird von Ihren Zahnärzten Dr. Ron Tehsmer und Hans-Peter Beyer mittels spezieller Bohrer entfernt, bis nur noch gesunde Zahnhartsubstanz übrig ist. Anschließend wird der Zahn für die Füllung vorbereitet und die entfernte Zahnhartsubstanz schließlich mit einem hochwertigen, zahnfarbenem Kunststoff-Keramik-Gemisch ersetzt.

In bestimmten Fällen wenn die Karies schon tief in den Zahn eingedrungen ist und der Nervkanal schon Kontakt zu den Bakterien hatte, ist eine Wurzelkanalbehandlung notwendig, die das infizierte Material im Zahn entfernt. Ausführliche Informationen finden Sie im Artikel „Endodontie in der Zahnarzt-Praxis Cityzahn in Hamburg“ in unserer News-Rubrik.

Für weitere Fragen oder Informationen steht Ihnen das Team der Zahnarztpraxis Cityzahn aus der Hamburger City gern zur Verfügung.