In Zahnmedizin & Zahnheilkunde

Gepflegte Zähne und ein strahlendes Lächeln zählen als Ausdruck unserer Gesundheit. Regelmäßige Prophylaxemaßnahmen und zahnärztliche Kontrollen nehmen einen hohen Stellenwert ein. Das konsequente Putzen nach den Mahlzeiten, mindestens zweimal am Tag, sowie die Verwendung von Zahnseide gehören hierbei zum Standard einer guten Mundhygiene. Der kontinuierliche Austausch der Zahnbürsten, Kontrolluntersuchungen und professionelle Zahnreinigungen optimieren hierbei die Zahnpflege.

Aber halten sich wirklich alle Patienten an die Empfehlungen vom Zahnarzt? Dies trifft zum Glück auf die Mehrheit der in Deutschland lebenden Bevölkerung zu. Doch Untersuchungen und Umfragen haben gezeigt, dass es beachtliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt, wenn es um die Mundhygiene geht. CityZahn.de aus Hamburg informiert:

Frauen putzen ihre Zähne gründlicher  

Während ca. 80% der Frauen sich mindestens zweimal täglich für jeweils 3 Minuten die Zähne putzen ist der Anteil der Männer mit etwa 62% deutlich geringer. Das Alter spielt hierbei keine große Rolle, denn zwischen den Altersgruppen unterscheiden sich die Zahlen nur geringfügig. Auch in Bezug auf die Zwischenraumpflege zeigen sich die Männer eher als Putzmuffel: Lediglich 29% nutzen täglich Zahnseide oder Interdentalbürstchen. Sie greifen stattdessen lieber zur Mundspüllösung, die jedoch nur eine Ergänzung und keine Alternative zur Zwischenraumpflege darstellen kann.

Auch die Gründlichkeit betreffend halten sich Frauen eher an den Rat vom Zahnarzt. Der Anteil der Frauen, der täglich zur Zahnseide greift, ist mit zwei Dritteln demnach deutlich höher. Sie sind im Durchschnitt dabei auch technikaffiner und putzen zu etwa 45% mit einer elektrischen Zahnbürste. Männer greifen noch vermehrt zur manuellen Handzahnbürste. Nur etwa 25% putzen elektrisch.

Professionelle Zahnreinigung und Kontrolltermin

Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) empfiehlt ein bis zwei professionelle Zahnreinigungen pro Jahr, in Zusammenhang mit einer zahnärztlichen Untersuchung. Das Intervall hängt dabei stark von der individuellen Situation, Vorerkrankungen und dem ermittelten Erkrankungsrisiko hinsichtlich Karies und chronischer Zahnfleischentzündung (Parodontitis) ab und kann daher variieren.

Etwa die Hälfte aller Patienten vereinbart dabei regelmäßig Termine zur Prophylaxe.

Die Kontrolluntersuchung wird von beiden Geschlechtern von etwa 37% zweimal jährlich in Anspruch genommen, weitere 36% kommen hingegen einmal jährlich. Beachtet man die Unterschiede zwischen Männern und Frauen, so sind auch hier die Frauen den Männern wieder ein Stück weit voraus.

Die Macht der Gewohnheit

Meistens besteht das Problem in einem meist langjährig bestehenden Gewohnheitsmuster. Für die Zahnpflege bedeutet dies, dass Putzstrategien und Zeitaufwand bereits automatisiert sind und nicht mehr hinterfragt werden. Beim Kontrollbesuch werden dann mögliche Defizite der häuslichen Mundhygiene erkannt und Optimierungsvorschläge zusammen mit dem Team der Zahnarztpraxis CityZahn.de aus Hamburg erarbeitet.

Im Übrigen kann mangelnde Mundhygiene die Partnerschaft belasten und zu unnötigen Streitigkeiten führen.