In Zahnmedizin & Zahnheilkunde

Die volkstümlich „Sodbrennen“ genannte Verdauungsstörung ist weit verbreitet und für Betroffene sehr unangenehm. Es handelt sich dabei um ein schmerzhaftes Zurückfließen der Magensäure in die Speiseröhre, der sogenannte Reflux. Doch nicht nur das Brennen hinter dem Brustbein – im englischen übrigens als „heartburn“ („Herzbrennen“) bezeichnet – und der oft säuerliche Atem beeinträchtigen die Lebensqualität. Gelangt die Magensäue in den Mundraum, kann sie das Zahnfleisch und den Zahnschmelz angreifen. In Folge kann es nicht nur zu Verätzungen und Entzündungen der Mundschleimhaut sondern auch zu Zahnerosionen kommen. Die im Magen gebildete aggressive Salzsäure kann die Mineralien des schützenden Zahnschmelzes anlösen und diesen somit zerstören. Ein erfahrener Zahnarzt kann diese Problematik erkennen, sogar wenn es sich um einen stummen Reflux ohne die typischen Schmerzen handelt.

Früherkennung beim Zahnarzt kann Folgeschäden vermeiden

Manche Patienten erfahren erst in der Zahnarztpraxis, dass sie möglicherweise unter der Rückflusskrankheit leiden. Wer nicht unter den typischen Brustbeinschmerzen und einer brennenden Speiseröhre leidet, bemerkt nicht, dass trotzdem Magensäure zurückfließt und den Mundraum erreicht. Erodierte Zähne – also übermäßig abgenutzte und oberflächlich aufgelöste Zähne – können ein Hinweis auf Reflux sein. Hier ist jedoch die genaue Suche nach der Ursache wichtig, da auch Essstörungen (Bulimie), Fehlernährung (exzessiver Säurekonsum mit Zitronensaft/Cola) und mechanische Überbeanspruchung der Zähne (Knirschen, Bruxismus, CMD) Schäden am Zahnschmelz hervorrufen können. Wird eine Übersäuerung des Magens frühzeitig erkannt, lassen sich Folgeschäden oft vermeiden. Die Ursachenbehandlung wird nicht vom CityZahn.de Zahnarzt-Team in Hamburg vorgenommen, vielmehr bekommt der Patient die Empfehlung, einen Internisten aufzusuchen und den Reflux dort adäquat behandeln zu lassen.

Weniger Stress, weniger Nikotin, weniger Alkohol – kleine Sünden sind erlaubt!

Wie mittlerweile alle Wohlstandsbürger Mitteleuropas wissen sollten, befördern besonders stark fett- und zuckerhaltige Lebensmittel, Alkohol und Nikotin in größeren Mengen und nicht zuletzt Stress die Entstehung von Sodbrennen erheblich. Anstelle großer und opulenter und schnell runtergeschlungener Mahlzeiten empfehlen sich leicht verdauliche Speisen in kleineren Mengen und ein moderater Konsum der „kleinen Sünden“. Auf keinen Fall sollte ein häufiges und regelmäßiges Sodbrennen ignoriert werden, da es auch Auslöser und Anzeichen für einen Magen- oder Speiseröhrenkrebs sein kann!

Wer die Kontrolltermine beim Zahnarzt regelmäßig wahrnimmt, leistet einen wichtigen Beitrag zum Zahnerhalt bis ins hohe Alter. Durch langjährige Erfahrung im Fachbereich können die Zahnärzte bei Cityzahn.de in Hamburg einen möglichen Reflux frühzeitig erkennen und können unseren Patienten einen Besuch beim Internisten empfehlen.

Dr. Ron Tehsmer